Webdesign
Berlin Brandenburg Blog

Das ist der mouse.blog von Mouseevent, ein Blog rund um das Thema Webdesign, Webdesigner Tools, Mediendesign und Corporate Design in Berlin und Brandenburg.

 


Mein Praktikum 2018 - Tag I


Anscheined hab ich dein Interesse geweckt, da du nun hier gelandet bist. Willkommen zu meinem täglichen Blog über mein Praktikum.

Wie schon gesagt, mein Name ist Larissa und ich mache ein Praktikum bei Mouseevent vom 12.03. bis 23.03.18. Heute war nun der erste "Arbeitstag" für mich. Ich fing meine Arbeit um 8:00 Uhr an und mein Chef begann mir über sein Betrieb zu erzählen. Ich war erstaunt das es diesen Betrieb schon seit 2001 gibt, 17 Jahre! 

Nun versuchte ich mich mit dem MacBook Pro vertraut zu machen, normalerweise benutze ich nur Windows Computer aber in der Webdesign /Grafik Design Branche wird wesentlich mehr mit Apple Computern gearbeitet.

Das Tagesthema war für heute Photoshop, ein Programm was ich natürlich kannte aber noch nie benutzt hab. Ein paar Dinge wusste ich schon, doch das meiste war nur ein großes Fragezeichen in meinem Kopf. Ich begann mit den Tutorials in Photoshop. Sie waren gar nicht so schwer, doch so wie ich bin, habe ich die Häflte schnell wieder vergessen.

Mein Chef wollte mich nun testen, wie viel ich dazu gelernt hab, durch die Tutorials. Meine Aufgabe war einen Elefanten mit Sonnenbrille an der Ostsee sitzen zu lassen. Schwerer als gedacht. Sofort suchte ich nach Bildern von der Ostsee, danach ein Bild von einem Elefanten. Zu guterletzt noch eine Sonnenbrille. Ich versuchte mit dem was noch in meinem Kopf war, das Beste aus dem Bild zu machen. Ich spielte mit vielen verschieden Filtern rum, Helligkeit, Schatten sowie Sättigung. Voller Stolz kam dann aber die etwas schwerere Aufgabe für mich, den Elefanten ausschneiden. Manche denken sich bestimmt: "Ach einfach." , nun das dachte ich auch bis ich dann davor saß und nicht wusste was zu tun ist. Zum Glück war mein Chef so freundlich und zeigte mir wie es geht. 

Nun fing es wieder an, das herrumspielen mit den Filtern. Die Sonnenbrille war nicht so das Problem, da ich nun wusste wie man Dinge ausschneidet. Aber, es sah sehr nach Photoshop aus, und dies gefiel natürlich meinem Chef nicht. Er erklärte mir wie und was man machen musste damit es "real" aussieht.

Die Stunden verflogen nacheinander und es war schließlich Schluss. Ich verabschiedete mich von meinem Chef und machte mich auf den Weg nach Hause.


Zuletzt geändert am 14.03.2018 um 08:30

Zurück





Kommentar hinzufügen


Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.