Hey, schön dass Sie da sind!

Wie wäre es mit einem Apfel?

Sorte "Baumarkt"

Hat der Chef mit den Apfel-Baukästen von 2&2.de, wax.com und jumdo.com selber entwickelt.

will ich haben!

sorte "evergreen"

Entwickelt vor 5 Jahren von einem Obst Design Studenten für 200,-€. Entwicklungszeit: 4,5 Jahre.

schön, nehm ich!

Sorte "Youth"

Selbst entwickelt vom Sohn der Sekretärin. Er hat einen Gartenarbeitskurs belegt und kann schon was mit Obst.

schön bunt! will ich!

Sorte "MouseEvent"

Entwickelt von Sebastian Sievert, Apfeldesigner. 17 Jahre im Apfel- (und Birnen-) Geschäft tätig.

lecker, nehme ich!

 

[ Selbstgemachte Website (gibt es wirklich!) ]

[ unprofessionelles Logo (gibt es wirklich!) ]

Okay, okay, jetzt mal Klartext...

Hier geht es natürlich nicht um Obst, es geht um Design.

Webdesign, Mediendesign und Corporate Design im Speziellen. Ich habe das Thema als Entscheidungshilfe für Sie als Interessenten auf Äpfel übertragen.

 

Warum keine Homepagebaukästensysteme & Onlinetools für Drucksachen benutzen?

Mit Homepagebaukästen wie z.B. von 1&1.de, wix.com (ja, die heissen wirklich so!) und jimdo.com ist es Jedem möglich, relativ preiswert eine eigene Homepage zu "entwickeln". Was hier allerdings oftmals bei raus kommt, entspricht eher dem gezeigten Apfel (oder den Beispielen auf dieser Seite)... Ähnliches gilt für die Tools zum erstellen von Flyern und anderen Druckerzeugnissen.

Es gibt tatsächlich zu viele Aspekte, die gegen den Einsatz solcher Systeme sprechen, sei es die Vertragsgestaltung der Anbieter von Homepage-Baukästen (24-monatige Knebelverträge, jedes "Extra" muss extra bezahlt werden), das fehlende Corporate Design und die fehlende Indivitualität des Designs im Endprodukt, die schlechte Programmierung der Systeme und dem daraus resultierenden, schlechtem Ranking bei google, die unterirdisch lange Ladezeit der Seiten, die damit erstellt wurden oder die fehlende Beratung.

 

 

 
[ Selbstgebastelte Website (gibt es wirklich!) ]

[ selbstgemachter Flyer (gab es wirklich!) ]

Kann ich die Website oder das Logo nicht einfach selber machen?

Es sollte eigentlich Jedem klar sein, dass professionelles Auftreten eines Unternehmens am Markt niemals mit einer selbstgebastelten Website oder einem selbstgemachten Logo erfolgen kann. Der potentlielle Kunde wäre schon beim ersten Besuch der Website abgeschreckt, denn zu schnell entsteht der Eindruck, das Unternehmen hatte nicht die finanziellen Mittel für ein Corporate Design oder einen professionellen Webauftritt. Die unprofessionelle Wirkung dieser Produkte überträgt sich auf die des Unternehmens - brandgefährlich, selbst wenn die Website nicht so extrem schlimm aussieht wie die hier gezeigte!

 

Was ist mit dem befreundeten Design Studenten?

Garnicht so eine schelchte Idee, sollte man meinen. Es spart eine Menge Geld - schließlich ist der Studierende über jeden Job froh und macht es auch für ein paar hundert Euro - und ein ansprechendes Design sollte er / sie hinbekommen, studiert ja schließlich Design.

Wäre da nicht das Problem, dass der / die Studierende meist nicht allzu viel Zeit übrig hat, um eine professionelle Website, ein Logo oder Drucksachen zu erstellen. Schließlich muss es neben Studium, Partys und anderen Jobs entstehen, was auch in fehlender Erreichbarkeit des Entwicklers resultiert. Nicht selten werden auf diese Weise Websites entwickelt, die zwar zum Zeitpunkt der Entwicklung noch aktuell waren, bei Fertigstellung aber schon wieder überarbeitet werden müssten, weil es kein CMS zum verwalten der Inhalte gibt...

 

 Fenster schließen  

Der Baumarkt-Apfel

Die zusammengesetzten Sorten, Farben und Formen bilden die Grundlage für seinen Geschmack. Er wird seine Fans bestimmt noch finden.

Die Firma "1A Frucht GmbH" hat ihn mit den Tools von 2&2.de, wax.com und jumdo.com entwickelt und hofft nun auf einen großen Absatz.

Bedingt durch den 24-monatigen Vertrag mit dem Saatgutkonzern und dem dreimonatigen Ausfall des Chefs für die Entwicklung des Apfels entstanden nicht unerhebliche Kosten für die Entwicklung dieses Prachtexemplars.

 

Danke, ich schau mich erstmal um!

Ich versteh garnichts, was soll das!?

Der Evergreen Apfel

Vor fünf Jahren einer der leckersten Äpfel der Welt.

Entwickelt im WG Wohnzimmer eines Obstdesign Studenten mit viel Liebe zum Detail. Es hat einige Zeit gedauert, bis der Apfel dem Kunden übergeben werden konnte, weil man als Student ja noch andere Dinge zu tun hat... daher gibt es leider hier und da schon ein paar Mängel. Wegen der fehlenden Pflegemöglichkeit können diese leider nicht mehr ausgebessert werden. Der leckere Geschmack blieb immerhin weitestgehend erhalten.

 

Danke, ich schau mich erstmal um!

Ich versteh garnichts, was soll das!?

 

Apfelsorte "Youth"

Schön in pink, mit passendem Farbverlauf in gold

Entwickelt am Schreibtisch im Kinderzimmer vom Sohn der Sekretärin des Unternehmens "Mein schöner Apfel". Sie ist sehr stolz auf Ihren Sohn. Er nimmt am Gartenarbeitskurs der Schule teil und hat da auch schonmal was mit Äpfeln gemacht.

Der CEO des Unternehmens hätte noch ein paar Änderungswünsche, welche bestimmt auch irgendwann berücksichtigt und in das wunderschöne Design mit einfließen werden. Falls Ihr Sohn es zeitnah nicht schafft, macht es die nette Sekretärin eben selber.

 

Danke, ich schau mich erstmal um!

Ich versteh garnichts, was soll das!?

Sorte "Mouseevent"

Bio • fairtrade • regional erzeugt

Entwickelt von Sebastian Sievert, einem "alten Hasen" im Obst Business, 17 Jahre im Geschäft mit der Marke "Mouseevent". Sie haben klug entschieden und den richtigen Apfel gewählt!

Danke aber hatte ich nicht nach "Webdesign" gegoogelt?!

Richtig und im übertragenen Sinne haben Sie mit Ihrer Wahl dieses Apfels alle unsinnigen Möglichkeiten für die Entwicklung einer Website, eines Corporate Designs oder Ihrer Drucksachen ausgeschlossen. Wollen Sie mehr über Mouseevent erfahren?

 

 Gern, ich hab noch 5 Minuten Zeit!  

Ich möchte sofort Kontakt aufnehmen!